News

Brasilien und Deutschland im Montreux-Masters-Finale

 
Montreux, 10. Juni 2017 – Brasilien nimmt im Halbfinale des 32. Montreux Volley Masters Revanche an Olympiasieger China und trifft nun am Sonntag um 16 Uhr im Finale auf die „Schmetterlinge“ aus Deutschland. Im Bronzespiel kämpfen Olympiasieger China und Sensationsmannschaft Argentinien um einen Platz auf dem Podium.
 
Brasilien gegen Deutschland. Das Duell, das spätestens seit dem grossen Halbfinalspiel an der Weltmeisterschaft in Brasilien 2014 zum “Clássico” des Fussballs wurde, ist auch im Volleyball eine äusserst interessante Affiche.
 
Beide Nationen gehören am Montreux Volley Masters zu den Stammgästen und liessen mit ihren hart umkämpften Duellen an der Schweizer Riviera schon viele Volleyballerherzen höher schlagen. 
 
So wird es sicherlich auch morgen, Sonntag, sein, denn die “Seleção” aus Brasilien und die “Schmetterlinge” aus Deutschland kämpfen um 16 Uhr um die Krone des Montreux Volley Masters, dem prestigeträchtigsten Einladungsturnier des internationalen Frauenvolleyballs.
 
Bereits am Samstag zogen die beiden Topteams die Volleyballfans in ihren Bann. So traf Deutschland in seinem Halbfinalspiel auf die Überraschungsmannschaft aus Argentinien. Felix Koslowskis “Schmetterlinge” wussten in diesem äusserst intensiven Spiel vor allem mit ihrer Durchschlagskraft in der Offensive zu überzeugen und überrannten die “Panteras” aus Südamerika nach einigen Schwierigkeiten im Startsatz mit 3:1 (25-27, 25-19, 27-25, 25-19). Die Freude beim noch jungen Team war äusserst gross, ist es doch die zweite Finalqualifikation der Deutschen am Montreux Volley Masters nach dem erstmaligen Titelgewinn 2014.
 
Im zweiten Halbfinale des Tages kam es zum lang ersehnten Rückspiel zwischen dem Olympia-Sieger von 2008 und 2012 aus Brasilien und dem letztjährigen Goldmedaillengewinner aus dem Reich der Mitte. Die “Seleção” von Trainer Zé Roberto wollte dabei vor allem eines: Revanche nehmen für das bittere Aus an den Olympischen Spielen in Rio, welche die brasilianische Volleyballerehre mehr als nur verletzt hatte. Und dies gelang Brasilien auch. Die Südamerikanerinnen bewiesen in den atemberaubenden Ballwechseln gegen den amtierenden Montreux-Masters-Sieger einen langen Atem und setzten sich schliesslich mit 3:1 (25-17, 25-22, 27-29, 25-16) durch. Somit wird China seinen Titel in diesem Jahr nicht verteidigen können.
 
In den Klassierungsspielen am früheren Nachmittag bezwangen die Niederlande den letztjährigen Finalisten Thailand mit 3:1 (25-22, 25-18, 22-25, 25-8) und Polen die Gastgeberinnen aus der Schweiz mit 3:0 (25-16, 25-16, 25-16).
  
Nun folgt morgen, Sonntag die grosse Krönung der 32. Ausgabe des Montreux Volley Masters. Vor dem grossen Finalspiel zwischen Brasilien und Deutschland um 16 Uhr, trifft um 13.30 Uhr die Sensationsmannschaft aus Argentinien im Bronzespiel erneut auf den Olympiasieger aus China. Im Gruppenspiel konnten sich die Südamerikanerinnen in einem wahrhaftigen Fünf-Satz-Krimi gegen das Team aus dem Reich der Mitte durchsetzen.
 
Da bereits das Gruppenspiel zwischen dem sechsfachen Montreux-Masters-Sieger aus Brasilien und den “Schmetterlingen” aus Deutschland ein Fünf-Satz-Krimi war, können sich die Volleyballfans rund um den Globus auf einen spektakulären Finaltag freuen.

{{item.LocalShortDate}}